Die CDU-Fraktion bringt zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung einen Antrag zur Einführung des digitalen Sitzungsdienstes in die Gemeindevertretung ein.

Ziel ist die aktuelle und digitale Verfügbarkeit von Sitzungsunterlagen und Beschlüssen in einem Bürgerinformationssystem für alle Ahnatalerinnen. So können unsere Mitbürgerinnen sich frühzeitig online über die politischen Entwicklungen in Ahnatal informieren.

Voraussetzung für ein aktuell gepflegtes sog. Bürgerinformationssystem ist auch die Einführung eines digitalen Sitzungsdienstes für die Gemeindevertreter*innen. „Wir müssen aus unserer Zettelwirtschaft herauskommen!“ hatte der Alterspräsident der Gemeindevertretung, CDU-Fraktionsmitglied Dr. Hellmuth Müller, bei der konstituierenden Sitzung den Parlamentariern ins Stammbuch geschrieben. Dem lässt die CDU-Fraktion mit dem Antrag nun Taten folgen.

Die mittelfristige und sitzungsaktuelle Einstellung von Beratungsunterlagen in das öffentlich einsehbare Bürgerinformationssystem schafft eine hohe Transparenz politischer Prozesse in Ahnatal. Sie ermöglicht ohne größeren Aufwand Bürgerbeteiligung bereits bei der Entstehung von Entscheidungen, da die Bürgerinnen sich im Vorfeld informieren können. Dieser „Wissensvorsprung“ ermöglicht es jedem Einzelnen in Ahnatal, die Gemeindevertreterinnen direkt und vor der Beschlussfassung im Parlament auf ihre Anliegen und Wünsche hin anzusprechen.

Die Digitalisierung des Sitzungsdienstes dient zusätzlich der Beschleunigung und Vereinfachung der Kommunikation zwischen Gemeindeverwaltung und Gemeindevertreter*innen. Sie bringt dazu auch Kosteneinsparungen (z.B. von Arbeitszeit im Rathaus, Papier, Umschlägen, Postgebühren) und dient der Umwelt durch geringeren Papierverbrauch.

« Ausschüsse der Gemeindevertretung konstituiert Unsere Anträge zur Sitzung der Gemeindevertretung am 8. Juli 2021 »